unsichtbares Platzhalterbild


Statuten 
ElementsClub Feldbrunnen-St.Niklaus

Kultur um die vier Elemente

Vorbemerkung

Der ElementsClub Feldbrunnen – St.Niklaus bekennt sich zur Gleichstellung beider Geschlechter. Im Interesse der sprachlichen Verständlichkeit betreffen alle Personenbezeichnungen immer beide Geschlechter. Dieser Grundsatz gilt sowohl für die Statuten als auch für alle anderen Schriftstücke des ElementsClub Feldbrunnen – St.Niklaus

I. Allgemeines und Zweck

Artikel 1

Der am 14. Mai 1999 gegründete ElementsClub Feldbrunnen – St.Niklaus (nachstehend nur Verein) basiert auf Art. 60 – 79, ZGB. Der Sitz des Vereins ist Feldbrunnen – St.Niklaus. Er ist politisch und konfessionell unabhängig.

Artikel 2

Der Verein bezweckt:

  • die Förderung des geselligen Zusammenseins.
  • Kultur um die vier Elemente Feuer, Erde, Wasser und Luft.
  • die Förderung des Dorflebens durch eigene Aktivitäten.

II. Mitgliedschaft

Artikel 3

Der Verein besteht aus Aktiv-, Ehren- und Passivmitgliedern.

Artikel 4

Beitritts- und Austrittsgesuche sind schriftlich an den Verein zu richten und durch die Generalversammlung zu genehmigen.

Artikel 5

Zu Ehrenmitgliedern können Personen ernannt werden, welche sich um den Verein besonders verdient gemacht haben. Die Ernennung erfolgt durch die Generalversammlung.

Artikel 6

Mitglieder die den Interessen des Vereins zuwiderhandeln, können ausgeschlossen werden. Der Ausschluss wird von der Generalversammlung beschlossen. Ausgeschlossene Mitglieder verlieren alle Ansprüche an den Verein.

III. Organe

Artikel 7

Die Organe des Vereins sind:

  • die Generalversammlung
  • der Vorstand
  • die Rechnungsrevisoren

Artikel 8

Die ordentliche Generalversammlung findet jährlich im 1. Quartal statt. Eine ausserordentliche Generalversammlung wird einberufen:

  • auf Antrag des Vorstandes
  • auf Verlangen von mindestens einem Fünftel der Aktivmitgliedern.
  • In diesem Fall muss sie innert 3 Monaten durchgeführt werden.

Die Einladung zur Generalversammlung ist unter Beilage der Traktandenliste mindestens 2 Wochen vor der Versammlung allen Aktivmitgliedern zuzustellen

Artikel 9

An der Generalversammlung sind stimmberechtigt:

  • alle Aktivmitglieder
  • alle Vorstandsmitglieder
  • alle Ehrenmitglieder

Artikel 10

Der Generalversammlung steht die Behandlung folgender Geschäfte zu:

  • Wahl der Stimmenzähler
  • Genehmigung des Protokolls der letzten Generalversammlung
  • Jahresberichte
  • Jahresrechnung und Revisionsbericht
  • Aufnahme, Austritt oder Ausschluss von Aktivmitgliedern
  • Festsetzung des Jahresbeitrages
  • Beschlussfassung
    • Voranschlag
    • Kompetenzsumme des Vorstandes
    • Genehmigung des Tätigkeitsprogramms
  • Wahlen ( bei einem Wahljahr siehe Art. 14 oder bei vorgezogenen Wahlen )
    • Präsident
    • Vorstandsmitglieder
    • Revisoren
  • Ehrungen und Ernennung von Ehrenmitgliedern
  • Beschlussfassung über Antrage
  • Änderung der Vereinsstatuten
  • Verschiedenes

Artikel 11

Wahlen und Abstimmungen

  • Bei Abstimmungen entscheidet das relative Mehr der Stimmenden. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Präsident.
  • Bei Wahlen entscheidet im ersten Wahlgang das absolute Mehr.
  • Im zweiten Wahlgang das relative Mehr der Stimmenden.
  • Abstimmungen und Wahlen finden in der Regel offen statt. Auf Begehren von mindestens einem 1/3 der stimmberechtigten Generalversammlungsteilnehmern erfolgen sie geheim.

Artikel 12

Die Beschlüsse der Generalversammlung sind für alle Mitglieder verbindlich.

Artikel 13

Anträge sind 7 Tage vor der ordentlichen Generalversammlung schriftlich an den Präsidenten einzureichen.

Artikel 14

Der Vorstand besteht aus 5 Mitgliedern. Die Amtsdauer beträgt 2 Jahre. Alle Mitglieder sind wieder wählbar, mit Ausnahme des Präsidenten konstituiert sich der Vorstand selbst.

Artikel 15

Der Vorstand versammelt sich auf Einladung des Präsidenten, so oft es die Geschäfte erfordern mindestens aber viermal pro Jahr.

Drei Mitglieder des Vorstandes können schriftlich die Einberufung einer Sitzung verlangen, die innert Monatsfrist stattfinden muss.

Artikel 16

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte der Vorstandsmitglieder anwesend sind.

Artikel 17

Der Vorstand vertritt den Verein nach aussen und erledigt alle Geschäfte,die nicht durch die Statuten einem anderen Organ vorbehalten sind.

Aufgaben, Rechte und Pflichten des Vorstandes sind im Anhang zu den Statuten zu regeln.

Die für den Verein verbindliche Unterschrift nach aussen führt der Präsident oder der Vizepräsident in Rücksprache mit den Vorstandsmitgliedern.

Artikel 18

Die Generalversammlung wählt zwei sachkundige Revisoren für zwei Jahre. Sie prüfen die Rechnung und erstatten der Generalversammlung schriftlichen Bericht.

IV. Finanzielles

Artikel 19

Das Rechnungsjahr entspricht dem Vereinsjahr d.h. von Generalversammlung zu Generalversammlung.

Artikel 20

Die Generalversammlung beschliesst den Betrag über den der Vorstand ausserhalb des Voranschlages jährlich verfügen kann.

Artikel 21

Für die Verpflichtungen des Vereins haftet nur dessen Vermögen.

V. Schlussbestimmungen

Artikel 22

Die Statuten können nur von der Generalversammlung revidiert werden. Dazu ist eine Mehrheit von 2/ 3 der abgegebenen Stimmen erforderlich. Der genaue Wortlaut ist mit der Traktandenliste bekannt zugeben.

Artikel 23

Der Vorstand oder 1/3 der Aktivmitglieder können zuhanden der Generalversammlung einen Auflösungsantrag stellen. Die Begründung muss mit der Traktandenliste bekannt gegeben werden.

Der Auflösungsbeschluss kann nur durch mindestens vier Fünftel der anwesenden Stimmberechtigten gefasst werden.

Artikel 24

Bei Auflösung des Vereins bestimmt die Generalversammlung über die Verwendung des Vermögens.

Artikel 25

Die vorstehenden Statuten wurden an der Gründungsversammlung vom14. Mai 1999 genehmigt und treten mit gleichem Datum in Kraft.